Geschichte




 

1882 gründete der Uhrmachermeister und Dampfziegeleibesitzer Jürgen Heinrich Umland in der Bungenstraße die Firma.


1883
öffnete in der Hökerstraße Nr. 45 das Fachgeschäft für Uhren und Goldwaren.


1907
wurde das Geschäftshaus mit drei Wohnungen in der Hökerstraße Nr. 1 erbaut. Zur Hökerstraße das Juwelier- und Uhrengeschäft mit Werkstatt und zur Sattelmacherstraße eröffnete das „Cafe Central“.


1921
erfolgte der erste Umbau, der Hauseingang wurde von der Hökerstraße in die Sattelmacherstraße verlegt und an der Hausecke ein Eingang für die Hamburger Bankfiliale geschaffen.


1925
übernahm Sohn Hugo Umland die Firma.


1925
übernahm Hugo Umland nach dem Auszug der Hamburger Bank diese Räume. Die Fenster wurden zum Laden und zu Schaufenster umgestaltet.


1927
wurde, bedingt durch den wirtschaftlichen allgemeinen Rückgang, die Umgestaltung notwendig und es folgte der 3. Umbau. Es wurde in der Front Sattelmacherstraße, ein neuer Laden mit 2 Fenstern und Eingangstür geschaffen. Der ehemalige Uhrenladen wurde vom Geschäft getrennt und mit getrennten Eingang sowie verlegten Schaufenstern an Dietrich Hinck als Herrenwäschegeschäft vermietet.

      

1953 übergab Hugo Umland die Firma an die 3. Generation, an den Goldschmiedemeister Jürgen Heinrich Umland und seiner Frau Lieselotte Umland.


1955
erfolgte der 4. Umbau. Durch den Einbau der neuen Schaufenster und der neuen Ladentür wurden auch größere Baumaßnahmen notwendig. Im Laden wurde für das Büro und der Uhrmacherwerkstatt eine Empore eingebaut und durch eine Kellertreppe im Laden die Kellerräume als weitere Verkaufs- und Lagerräume erschlossen. Zusätzlich wurden eine Sicherungsanlage und ein neuer Tresor beschafft.


1973
erfolgte der 5. Umbau. Die Schaufenster und Ladentür wurden modernisiert und die Ladenfront mit Metallgussplatten verblendet. Die Uhrmacherwerkstatt wurde auf eine Empore in der Goldschmiedewerkstatt verlegt. Die Sicherungsanlage wurde erweitert und die Verkaufstresen durch einzelne Verkaufsvitrinen ersetzt.


1976 
übernahm Herr Werner Sedlatzek die Firma.


1982
feierten Karin und Werner Sedlatzek das 100 Jährige Bestehen der Firma. Durch eine Ausstellung der Arbeiten, aus der Werkstatt in den Schaufenstern und dem Laden, wurde das handwerkliche Können der Firma gezeigt.


1993
erfolgte der 6. Umbau. Das Geschäft wurde durch den Laden Hökerstraße vergrößert. Die Treppen zur Empore und Keller wurden verlegt, sowie die Empore im Laden für das neue Büro vergrößert.